Das ist der erste Schwung der fertig bearbeiteten „Hornstein-Perlen“. Für eine schöne lange Kette reicht es noch nicht, aber ich kann mir für die nächste Gießrunde Gedanken über optimierte Farbeffekte machen. Die vorliegenden Perlen sind farblich insgesamt schon sehr schön gelungen, aber insgesamt etwas düster. Mehr helle Anteile sind gefragt. Damit erklärt sich nämlich auch der Name: Form und Optik sind Perlen aus echtem Horn (also aus Hufen natürlich gestorbener Wasserbüffel oder ähnlichem) nachempfunden. Dies ist die vegane Version davon.

Ich habe derzeit drei Größen der Taler als Silikonform, zwei weitere Größen (größer!) sind derzeit als Urform in Arbeit. Neben der Umsetzung weiterer optimierter Silikonformen wird die Konfektionierung als Kette jedoch die wirklich große Herausforderung sein. Zwei misslungene Taler habe ich noch rechtzeitig aus dem Müll gefischt, zu Montage-Test-Zwecken.

Hornstein- Perlen gegossen und fertig bearbeitet.

Hornstein- Perlen gegossen und fertig bearbeitet.

Tag(s) : #Giessharz Technik

Diesen Post teilen