Im Urlaub ist Müll anders

Augen auf im Urlaub -> Teil II. Was andere Leute lieblos als Müll beschimpfen, ist (wenn mans nicht jeden Tag sieht) Quell und Inspiration für schöne Dinge. Statt am Strand lesend Bräune zu kultivieren kann man dasselbe beim Herumschlendern und Finden dieser Dinge tun. Als ich den kriegsversehrten Soldaten im Sand fand, hatte er bereits die Schlacht mit den Wellen sowie Arme und Beine verloren. Überhaupt kam äußerst Merkwürdiges beim näheren Herumstochern ans Licht. Komisch räudige Plastikstücke und abgeschürfte Sonnenmilchflaschendeckel. Irgendwie furchtbar häßlich, aber irgendwie auch zauberhaft. Und ganz und gar nicht, was ich zu Hause jeden Tag im Müll sehe.

Kurzum, aus den zwei Tüten Müll, die ich vom Strand abgeschleppt habe, fanden sich Teile, die zu einer Kette gehörten. Mit einer Handvoll modellierter Resteperlen wurde das Ganze dann zusammengefrickelt. Also Aufgemerkt beim Urlauben: haltet eure Sinne geschärft und die Augen wach. Man sollte sich beim Hinkucken auch überraschen lassen können.

Im Urlaub ist Müll anders
Zurück zu Home

Diesen Post teilen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Über mich

Edna Mo


Sehen Sie das Profil Edna Mo auf dem Overblog portal

Kommentiere diesen Post