Halleluja: das Ende ist nah!

Wobei natürlich das Ende des gemeinen Schleifens gemeint ist. Und wie jeder aufmerksame Leser dieses Blogs weiß: nach dem Schleifen ist vor dem Schleifen!

Aber nun zunächst zur wunderbaren Phase des Aufatmens: im großen Konglomerat der 181 Einzelteile verbergen sich Teile für vier Ketten. Die Perlen einer Kette kommen (dank der planerischen Meisterleistung der Konzepteurin) ganz ohne Bohrlöcher aus. Und diese Kette nimmt als erste Gestalt an. Was sich bei den sogenannten Röhrchenperlen als Hürde erweist, ist die Tatsache, dass die vorgegebenen Löcher die Anordnung eigentlich schon „voreinstellen“. Schnur durch das Loch – bums, fertig! Ein flottes Arrangement muss also her. Gute Gedanken überfallen mich manchmal blitzartig, und oft bin ich dann geistesgegenwärtig genug, eine Skizze in mein Notizbuch zu machen. Und wenn dann alles Material griffbereit ist, geht es dann meistens ganz schnell mit der Konfektionierung.

Hier sehen wir also die Fake-Horn Röhrchenperlenkette am Lederriemen im Entstehungsprozess. Zum Glück schmeiße ich mittlererweile nichts mehr weg, und so habe ich dank einer abgelegten Lederhose meines Liebsten ein prima Quelle absolut weichen, feinen Leders. Und wie es der Teufel will habe ich sogar Ledernadeln und braunes Garn, Quetschösen und eine Lederschnur und sogar zwei halbrunde Stahlösen. Manchmal lacht einem das Glück.

Und dann ist man so selig und vertieft, das man völlig ignoriert, dass draußen ein heftiges Gewitter tobt (ja, es wurde irgendwie dunkel, besser man macht die Lampe an). Stimmt, man hat ein Atelier im Keller, in das gerne mal bei Überbelastung der Kanalisation das Wasser reinläuft. Besser man kuckt mal nach. Jau, das Ende ist nah, und zwar bei Unwetter öfter als man denkt. Da wir ja schon ein eingespieltes Atelier-Notrettungsteam sind und dem Wasser schon allerlei Hindernisse in den Weg gelegt haben, hat es nur einen Vorraum erwischt, und der war nach einer Stunde wieder ausgeschöpft. Zwar alles sehr schweißtreibend und ordentlich dreckig, aber zum Glück hat es die Exponate für die kommende Ausstellung meines Göttergatten nicht in den Abgrund gerissen.

Insofern wird die Fertigstellung der schönen Kette noch etwas dauern.

Kette im fertig Werden und das Notizbuch mit der vorangegangenen Skizze unten rechts
Kette im fertig Werden und das Notizbuch mit der vorangegangenen Skizze unten rechts

Kette im fertig Werden und das Notizbuch mit der vorangegangenen Skizze unten rechts

Zurück zu Home

Diesen Post teilen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Über mich

Edna Mo


Sehen Sie das Profil Edna Mo auf dem Overblog portal

Kommentiere diesen Post