Das Rot hört nimmer auf.

Die Legende vom Rotharzchen:

Stell Dir vor, Du hast Zeit, lustvoll Harz zu gießen. Und Du gießt und gießt, lustvoll, Stunde um Stunde.

Unerklärlicherweise kommen unglaubliche Mengen von roten Perlen zusammen. Ein Zufall. Eine Laune der Natur.

Und Du sitzt und fädelst. An widerspenstigen roten Perlen. An Perlen, die sich nur schwer in etwas kettenähnliches verwandeln lassen. Und du machst es auf. Und du fädelst. Und du machst es auf. Wieder und wieder und wieder.

Keine Zellbeobachtung, sondern rote Hornsteine auf dem Weg zur Schmuckwerdung.
Keine Zellbeobachtung, sondern rote Hornsteine auf dem Weg zur Schmuckwerdung.

Keine Zellbeobachtung, sondern rote Hornsteine auf dem Weg zur Schmuckwerdung.

Und du fädelst an roten Perlen, bis Dir die Augen triefen. Bis Deine Arme müde und Deine Hände schwielig sind, und dein Herz wird schwer und kalt und finster wie eine Mördergrube.

Und die Moral von der Geschicht: Drück Dich vor Müh und Trübsal nicht!

Weil machst Du rote Perlen schön, wird das rote Stück Dir prachtvoll stehen!

Zurück zu Home

Diesen Post teilen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Über mich

Edna Mo


Sehen Sie das Profil Edna Mo auf dem Overblog portal

Kommentiere diesen Post