Upgrade: Resin-Kette aus Lakritzhütchen

Im letzten Jahr habe ich mal aus Jux Silikonformen von Lakritzbonbons abgegossen, die sogenannten Lakritzhütchen. Diese Form alleine sieht eigentlich mäßig spektakulär aus, aber zwei Stück davon gegeneinander montiert machen schon eine ansehnlich dicke, hübsche Perle.

Und dann dauert es seine Zeit, bis sich einem die ganze Seele einer möglichen Kette aus diesen Perlen erschließt. Erst mit der Umsetzung der halb-rot-halb-grün Kette aus ebendiesen Perlen hats geschnackelt, wie diese Perlen am Besten funktionieren. Für eine echte Kette braucht man so rund 60 Einzelteile. Das muss man wollen und überdies einen langen Atem beim Gießen haben.

Es gibt eine frühe Kette, wo ich noch etwas schüchtern war und 18 Einzelteile für das Nonplusultra an Masse gehalten habe. Dieses Frühwerk werde ich nun auseinandernehmen und mit dem noch fehlenden Haufen farblich dafür extra angefertigter Resin-Perlen zu einer vor allen Dingen beeindruckenden Perlenkette wieder zusammensetzen. Also sozusagen Upcycling in eigener Sache.

Ich hab nachgezählt: insgesamt 54 Einzelelemente sollten eigentlich genug sein, um jetzt eine echte Kette zu machen. Rechts: das Backfischlein.

Ich hab nachgezählt: insgesamt 54 Einzelelemente sollten eigentlich genug sein, um jetzt eine echte Kette zu machen. Rechts: das Backfischlein.

Die Fertigstellung der Perlen wurde aus organisatorischen Gründen kurzerhand ins schöne Holland verlegt. Dank der aktuellen Optimierung ist mein Schleifapparat nämlich auch für Außeneinsätze geeignet. So nutze ich die Zeit zwischen den Strandspaziergängen zum Bearbeiten der Perlen. Und weil ich neben Mütze und Schal auch den Dremel eingepackt habe, steht dem baldigen Auffädeln nun technisch gesehen nichts mehr im Wege.

Im Vordergrund: der Schleifapparat, das erste Mal weg von zu Hause. Und in Action.
Im Vordergrund: der Schleifapparat, das erste Mal weg von zu Hause. Und in Action.

Im Vordergrund: der Schleifapparat, das erste Mal weg von zu Hause. Und in Action.

Handgemachte Resin-Perlen, nach Muster sortiert und die erste Testfädelung. Unten: Perlen fertig gefädelt, noch ohne Verschluss.
Handgemachte Resin-Perlen, nach Muster sortiert und die erste Testfädelung. Unten: Perlen fertig gefädelt, noch ohne Verschluss.

Handgemachte Resin-Perlen, nach Muster sortiert und die erste Testfädelung. Unten: Perlen fertig gefädelt, noch ohne Verschluss.

Zurück zu Home

Diesen Post teilen

Über mich

Edna Mo


Sehen Sie das Profil Edna Mo auf dem Overblog portal

Kommentiere diesen Post