DIY Upcycling: Pimp my Hosenaufschlag

Seit Tagen bin ich schon ganz fleißig und gieße meine Harz-Schmuckteile im Atelier. Und eigentlich wollte ich nur "eben schnell" ein paar Nähte reparieren und habe die Nähmaschine rausgeholt. Was soll ich sagen? Ich kam, sah und nähte? Auf jeden Fall habe ich mich auf diese Nähmaschine gestürzt wie ein Verdurstender auf ein Glas kühlen Eistee, Stoffe, Scheren, Nadeln, Bänder rausgekramt, meine Bude in ein Schlachtfeld verwandelt und mich sieben Stunden an die Maschine geschmiegt. Die Ärmste: wochenlang unbeachtet und dann: Akkordarbeit.

Ich gönne also auch meinen Lesern eine Schmuck-Pause und verschleppe sie kurzerhand in die Welt der textilen Verführung. Wer hat auch ab und zu Lust auf ein bißchen Pep am Hosenbein? Seitdem ich bei der Yohi Yamamoto Herrenkollektion auf die Kunst am Hosenaufschlag aufmerksam wurde, versuche ich der Stelle zwischen Erdboden und Hosenbein eine Portion "je ne sais quoi" angedeihen zu lassen. Jener Japaner versteht es wie kein anderer, soviel schnitttechnische Meisterleistung auf den Hosensaum zu legen, dass man einfach ungeniert hinstarren muss. Sein Doppelsaumdesign lässt mir als Hosenliebhaberin immer noch den Atem stocken. Weder kann ich mich mit Meister Yamamoto messen, noch würde ich mir eine Könnerschaft beim Nähen zusprechen, aber es ist so unglaublich fanzinierend, wie man mit fünf Handgriffen Nähen eine Veränderung herbeizaubern kann.

 

 

style.com_Yohi Yamamoto Fall Menswear 2015_Photo: Monica Feudi
style.com_Yohi Yamamoto Fall Menswear 2015_Photo: Monica Feudi

style.com_Yohi Yamamoto Fall Menswear 2015_Photo: Monica Feudi

Kurzum, ich kann mein Faible für Bundfaltenhosen leider nur im Sozialkaufhaus ausleben, und dort hatte ich eine schöne graue Wollhose erbeutet und freudig in meine Höhle geschleppt. Aber: Hosenbeinende so wie es war: zum Einschlafen langweilig. Kein Hosenaufschlag vorhanden, und zu wenig Material, um einen Aufschlag zu basteln. Also was tun?

Genau: Man doppelt den unteren Teil vom Hosenbein mit einem kontrastfarbigen Stoff und verstürzt die beiden Teile miteinander. Mit Fixiernähten an der Nahtzugabe und Blindstichen sichert man den inneneingestülpte Stofffortsatz.

Und hat eine verschärfte Hose, die nicht nur bequem (süße Bundfalte, ick liebe Dir) und funktional (was man alles in den Taschen verstauen kann, dagegen ist Mary Poppins Gobelintasche ein Schuhkarton) und außerdem alles andere als schnarchig ist.

Mein Mann hat ein bißchen neiderfüllt gekuckt. Schätze, da wird demnächst eine Bestellung ins Haus flattern. Wie schön, denn dann kann ich wieder die Nähmaschine rausholen und jeder weiß, was dann passiert....(Tage später fand man die Künstlerin entkräftet...)

Hose flach liegend und Ansicht des verstürzten Saumbelags von der Innenseite.
Hose flach liegend und Ansicht des verstürzten Saumbelags von der Innenseite.

Hose flach liegend und Ansicht des verstürzten Saumbelags von der Innenseite.

Die Socken könnten noch mehr Farbe haben. Aber ansonsten: Cha Cha Cha....

Die Socken könnten noch mehr Farbe haben. Aber ansonsten: Cha Cha Cha....

Zurück zu Home

Diesen Post teilen

Über mich

Edna Mo


Sehen Sie das Profil Edna Mo auf dem Overblog portal

Kommentiere diesen Post

Tom 04/30/2015 15:24

Die Klamotten von Yamamoto sind einfach nur Göttlich. Ohne Worte .........
Aber was du aus dieser Inspiration machst ist auch zum niederknien ;-)
Sehr schön.
Nun will ich aber auch eine solche Bundfaltenhose haben (hihihi) .......