Fotografie: Spaß mit Licht

Ein Foto ist ein machtvolles Instrument. Wenn man sich also aufrappelt und alles zum Fotografieren zusammensucht, wegrückt und herrichtet, soll sich die Mühe auch gelohnt haben.

Zum Fotografieren benutze ich am liebsten Tageslicht in jeder Version. Das ist einfach da und meistens hell genug, so dass man ohne große Verrenkungen eine gute Belichtung bei schöner Stimmung erzeugen kann. Verglichen mit Kunst- oder Blitzlicht ist das die schlichte und ergreifendste Grundlage für gute Fotos.

Nun ereilte mich schon im letzten (meinem ersten bloggenden Winter) die Erkenntnis, dass zwischen Oktober und Februar das Tageslicht kaum noch aufzutreiben ist. Eigentlich immer dann, wenn man gerade ganz woanders ist. Und trotz Stativ war ich im Oktober schon im Dauerstress. Sobald der Planet und ich uns in günstiger Konstellation befanden, musste alles andere ignoriert und sofort mit Fotografieren losgelegt werden. Und bei der Masse an Fotos und wenigen lichten Stunden war dies eine echte Fließbandarbeit ohne jeden Spaßfaktor.

Mit dem eingebauten Kamerablitz zu arbeiten hat mich nur noch unzufriedener gemacht: kaum Reichweite, vorne zu hell, hinten zu dunkel und erst die Lichtstimmung - na ja. Dank Frontalblitz zu einem zweidimensionalen Scherenschnitt reduziert zu werden, entspricht nun mal nicht nicht so ganz meinem plastischen Leben. Und bei Aufnahmen von Schmuckelementen ist dank Überbelichtung im Vordergrund und Schlagschatten dahinter eigentlich jedes Foto von vorneherein zum Scheitern verurteilt.

Wenn es Spaß machen soll, muss es hell sein. Und da ich keinen Tag länger mehr ohne Licht sein wollte, habe ich mir einfach welches gekauft. Zwei Blitzköpfe sind jetzt bei mir eingezogen und erhellen in späten Stunden mit ihrem Geflacker meine Zimmerflucht. Bin gespannt, wann die Nachbarn endlich die Terroreinheit rufen: erst mit Gasmaske vermummt in der taghell erleuchteten Küche Seife kochen und jetzt dieses mysteriöse Rumgeblitze wie in einer Diskothek, in der Rauschmittel kursieren.

Für mich hat Licht aus fotografischer Sicht eine enorme Faszination, weil es die Qualität eines Fotos zum größten Teil vorherbestimmt. Licht ist für mich dreidimensional und ich bekomme schlicht herzchenförmige Pupillen bei diesem Thema.

Aus Blitzköpfen kommt tageslichtneutrales Licht, davon jede Menge und man kann diverse Schirmkonstruktionen anmontieren, um die Art des Lichts zu verändern.

Aber ich wäre nicht ich, wenn ich die Blitzköpfe nicht gebührend ausprobieren und auf ihre Funktionsweise testen würde. Und so entstand zu nächtlicher Stunde diese lustige Fotostrecke.

Natürlich gab es im Anschluß auch noch ein ordentliches Shooting, in dem die hier nur grob zu erahnende Situation auch nochmal im Detail erläutert wird. Aber dazu folgt ein zweiter Eintrag.

So bitte, habt Spaß und grinst euch eins bei:

"Edna Mo's Spaß mit Licht"

"Lampe von unten vertreibt Doppelkinn-Klumpen"

"Lampe von unten vertreibt Doppelkinn-Klumpen"

Fotografie: Spaß mit Licht
Das war schön warm mit der Lampe unter der Bluse. Vor Schreck ist das Hauptlicht ausgefallen.
Das war schön warm mit der Lampe unter der Bluse. Vor Schreck ist das Hauptlicht ausgefallen.

Das war schön warm mit der Lampe unter der Bluse. Vor Schreck ist das Hauptlicht ausgefallen.

Ganz was neues: ein Profil-Scherenschnitt in weiß
Ganz was neues: ein Profil-Scherenschnitt in weiß

Ganz was neues: ein Profil-Scherenschnitt in weiß

Was ist das bloß für einen Gesichtsausdruck? Verdutzt? Erschrocken?

Was ist das bloß für einen Gesichtsausdruck? Verdutzt? Erschrocken?

Puh, das ganze Rumgeblitze macht durstig. Jetzt erst mal ein Schlückchen Tee.
Puh, das ganze Rumgeblitze macht durstig. Jetzt erst mal ein Schlückchen Tee.

Puh, das ganze Rumgeblitze macht durstig. Jetzt erst mal ein Schlückchen Tee.

Hinweis: die hier gezeigten Blitzlampen wurden von mir selbst gekauft.

Zurück zu Home

Diesen Post teilen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Über mich

Edna Mo


Sehen Sie das Profil Edna Mo auf dem Overblog portal

Kommentiere diesen Post

Ela 11/22/2015 18:50

Sehr cool wie unterschiedlich gleich alle Bilder wirken und das nur wegen der Lichtquelle. Momentan bekomm ich selber nie das Licht wie ich es will, zum verzweifeln.
Ich glaub ich brauch mal ein bißchen Lampe und Experimentierzeit.
Danke für die vielen schönen Bilder, war ne Freude zum gucken, Ela

Edna Mo 11/23/2015 18:50

Huhu Ela, du hast total Recht - Spaß ist das eine, aber gezielt ein Licht "nach Maß" hinzukriegen ist noch eine andere Geschichte. Wir bleiben dran, mit mehr Übung wird das bestimmt was!
Lichte Grüße sendet Dir Edna Mo

Bärbel 11/20/2015 14:34

sehr schön, aber du hättest der welt (und mir) gerne auch mal die hellen köpfe etwas näher vorstellen können ;) mir geht es nämlich ebenso. scheint mal die sonne, hocke ich unter tage im stollen am fiesen fließband. also frage ich mal nach quelle, marke und prezzi. dankeschön und lg, bärbel ☼

Edna Mo 11/21/2015 11:17

Haha, schönes Bild, tagsüber sitze ich unter Deck auf meinem Galeerenbänkchen, und rassel beim Rudern mit meinen Fußketten. Melde mich zu den Details per Mail. Für eine abschließende und offizielle Bewertung bin ich selber noch zu frisch in der Materie.
Ein schönes Wochenende wünscht Dir
Edna Mo

Sabine Gimm 11/20/2015 10:28

Solche Experimente gefallen mir. Deine Fotos sind klasse. Das Problme mit dem Tageslicht in diesen dunklen Monaten kenne ich auch. Im letzten Jahr bekam ich zum Geburtstag Tageslicht-Lampen. Jetzt googel ich mal nach "Blitzkopf". :))

LG Sabine

Edna Mo 11/21/2015 11:14

Tageslichtlampen sind auch schon nicht schlecht, liebe Sabine, da habe ich auch lange überlegt. Am Ende hat die Lichtausbeute bei niedrigem Stromverbrauch bei den Blitzlampen das Rennen gemacht. Danke für deine lieben Worte und Dir ein schönes WE!
Viele Grüße Edna Mo

Sunny 11/19/2015 21:05

Klasse..... ich finde ja ein im Stockdunklen, von unten blau mit dem Handy beleuchtete Gesichter "gespenstisch" und zum Kringeln.... besonders bei meinem Mann. Buuuuhhh.
LG Sunny

Edna Mo 11/20/2015 07:38

Ja, machen wir einfach das beste aus der düsteren Jahreszeit! Dir liebe Sunny ein lichtes Wochenende!
Es grüßt dich herzlich Edna Mo

Gunda von Hauptsache warme Füße! 11/19/2015 09:25

Hehe, na, das sind ja tolle Fotos. :)
Aber Deine Texte sind WIRKLICH super und schön, dass Du Spaß hattest, und mit viel Probieren werden am Ende ganz bestimmt auch noch wirklich gute Bilder dabei herauskommen. :p
Das mit dem fehlenden Licht in der Winterzeit ist echt nervig. Morgens dunkel, abends dunkel und tagsüber guckt man vom Arbeitsplatz aus auf das bisschen Licht, welches der Tag so bereit hält ...
Viele Grüße
Gunda

Edna Mo 11/20/2015 07:37

Huhu Gunda, danke schön! Absolut richtig - ich funktionier auch viel besser, wenn es hell ist. Dir ein schönes Wochenende,

Edna Mo