Collier aus Harzelementen und Messing

Was auf diesem Blog fehlt, ist endlich mal wieder ein richtig schönes, pompöses Schmuckstück aus zauberhaften Kunstharzperlen.

Irgendwie bin ich gerade nicht in Schmuck-Stimmung. Im Kopf stecke ich immer noch in der Befestigungsproblematik für Harz-Möbelknöpfe fest, außerdem wird im Hintergrund noch das eine oder andere Exponat für meine Ausstellung gezaubert (Doku folgt). Selbst bei den Mode-Foto-Sessions passiert es mir in letzter Zeit öfter, dass ich den Schmuck einfach vergesse... also, peinlich ist das schon. Und ich ahne, dass auch dieser Blogpost nur ein kleines Schwesterche vom großen Schmuckeintrag ist, den ich vermisse.

Collier mit Kunstharz-Perlen und Messingrohr.

Collier mit Kunstharz-Perlen und Messingrohr.

Was ich heute zeige, ist der klassische Fall von Resteverwertung. Aus einer Giess-Sitzung sind sechs Harz-Perlen im Fake-Horn-Look in den Farben dunkelbraun und orange entstanden. Ganz schön sind die geworden (nur leider zu wenig für eine pompöse Kette). Eine Seite wurde geschliffen, um den Mamoriereffekt der Farben herauszuarbeiten, und beide Seiten dann mit Harz-Gel hochglänzend veredelt.

In einem Anfall unreflektiertem Kreativismus habe ich diese Harz-Perlen auf absolut merkwürdige Art gebohrt, nämlich je zwei winzige Bohrlöcher auf der Schmalseite. Den dahinter liegenden Plan, die Perlen auf eine Kordel zu fädeln, habe ich dank enttäuschender Ergebnisse wieder verworfen. Dann folgt der übliche Zeitraffer, wenn die Perlen monatlang unbeachtet vor sich hinstauben, und dann wieder der Geisteblitz, wenn die richtigen Synapsen im Gehirn sich unerwartet und spontan verketten.

Unterschiedliche Wirkung durch die verschiedenfarbigen Seiten der Kunstharz-Perlen.

Unterschiedliche Wirkung durch die verschiedenfarbigen Seiten der Kunstharz-Perlen.

Aus dünnen Messingrohrabschnitten habe ich eine Fädeltechnik ersonnen, die den unglücklich angebrachten Bohrungen Rechnung trägt und ermöglicht, dass sich die Harz-Perlen drehen können. Ein paar Anläufe und kilometerweise Edelstahldraht habe ich dafür allerdings gebraucht.

So enstand ein halsnahes zierliches Collier, an dem die Harzperlen optisch ausgerückt sind und durch die Spannung des Edelstahldrahts eine ganz eigene Dynamik entwickeln.

Komplexe Konfektioierung der Harz-Perlen mit Messingrohr und Edelstahldraht.

Komplexe Konfektioierung der Harz-Perlen mit Messingrohr und Edelstahldraht.

Die grafische Anordnung der Messingröhrchen mit den Winkeln steht in schönem Kontrast zu den runden Harzperlen. Durch die Lackierung mit dem Harz-Gel sind die Oberflächen zusätzlich weich gerundet, so dass die Gesamtwirkung interessant ist.

Das Schmuckstück hat eindeutig einen futuristischen Look (vielleicht kann ich es zu einem Exponat im cosmophilen Congress einsetzen??), den ich sehr erfrischend finde.

"Hornscheiben" aus Harz bilden die dekorativen Elemente an dieser schönen Kette.

"Hornscheiben" aus Harz bilden die dekorativen Elemente an dieser schönen Kette.

Hier noch schöne Details des marmorierten Farbeffekts.

Collier aus Harzelementen und Messing

Dieses handgefertigte Collier aus Harzperlen und Messingrohr verlinke ich beim Freutag.

Ein schönes Wochenende wünscht Dir

 

Edna Mo

Zurück zu Home

Diesen Post teilen

Über mich

Edna Mo


Sehen Sie das Profil Edna Mo auf dem Overblog portal

Kommentiere diesen Post

Bärbel 07/23/2016 22:48

Ich habe heute sehr an Dich gedacht, also wenn Du gegen Mittag Schluckauf hattest - ich war's. In einem (sau)teuren Laden gab es sehr dünne Achat-Scheiben in Kunstharz gegossen. Loch reingebohrt und Lederkordel durchgezogen und ich dachte nur: "...das kann Edna Mo auch - mit links sogar!". Ich hatte keinen Mut, ein Foto zu schiessen, aber ich hole es nach... LG Bärbel ☼

Edna Mo 07/25/2016 07:06

Huhu Bärbel, also ich hatte eher so ein wohliges Kribbeln im Nacken, von Schluckauf keine Spur.
Nach deiner Beschreibung kann ich mir die Anhänger leibhaftig vorstellen. Warum man allerdings die Achatscheibe noch in Harz gießen muss, wo man doch auch direkt ein Loch reinbohren und die Kordel durchziehen könnte, erschließt sich mir nicht.
Irgendeine versteckte Magie wird da schon ihr Ding machen!
Ich google mal, vielleicht finde ich was im Netz, was die Notwendigkeit zu Harz und hohen Preisen schlüssig macht.
Dir einen feinen Wochenenstart und danke fürs Nackenkribbeln!
Herzlich grüßt Dich
Edna Mo

Tina von Tinaspinkfriday 07/22/2016 09:48

Hallo Edna Mo, toll Deine "Resteverwertung" Sieht echt klasse aus.
Schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

Edna Mo 07/25/2016 07:00

Danke liebe Tina!
Dir einen guten Start in die Woche. Herzlich grüßt Dich
Edna Mo

Sunny 07/22/2016 07:54

Ich habe Ende der 80er, Anfang der 90er sehr viel Messingschmuck getragen. Neben Lederbändern und Porzellanperlen. Alles sn einem Arm, hich bis an den Ellenbogen. Allerdings hatte ich immer das Gefühl das Messing oxidiert oder Reagiert mit meiner Haut. Was könnte das sein? LG von Sunnny,, die die Kette hier sehr edel findet.

Edna Mo 07/22/2016 08:18

Huhu Sunny, deinen Arm voller Messingschmuck kann ich mir sehr schön vorstellen.
In der Tat ist es so, dass Messing mit Schweiß und Luft zunehmend dunkler wird, und diese Ablagerungen zurück auf die Haut abfärbt. Ich reinige das Messing regelmäßig mit einem Silberputztuch, damit kann man den Abfärbe-Effekt reduzieren und erhält es schön blank.
Danke fürs Lob und Dir einen schönen Freitag,
Edna Mo