Hot Hot Summer

(Werbung für Bloggernetzwerk)  

Hot Hot Summer

Es ist heiß. Heißer. Die Sonne sticht. Es will auch fast gar nicht mehr aufhören. Da komt Elas Blogparade (Networking) zu "Hot Hot Summer" genau richtig, um das Phänomen der Hitze und den damit verbundenen Änderungen im Alltag unter die Lupe zu nhemen.
Die erste Phase des Sommers habe ich in Holland verbracht und die Hitze gar nicht als massiv wahrgenommen - da weht ja immer ein lustiges Lüftchen.
Zurück in der Großstadt schlägt die Hitze eine rasante Bresche in meine Alltagsroutine. Dass man bei 33 °C nicht Schlafen kann, ist nur einer der weniger schönen Effekte, bei einem Hitzeereignis in einer ungedämmten Wohnung in der Großstadt zu wohnen. Aber vor allem  mein Kleiderschrank ist an seine Grenzen gekommen. Mein langjähriges Konzept von luftiger Hose mit Bluse, wie ich es im Rahmen dieser ü30-Blogger-Aktion (Networking) vor zwei Jahren präsentierte, ist einfach viel zu warm für diese Temperaturen. Den Blusenfundus habe ich bereist in einer Woche durchgeschwitzt und bin seitdem nicht mehr zum Bügeln gekommen (zu warm).
Und überhaupt - je weniger Stoff, desto besser, und das bitte möglichst körperfern.

Hot Hot Summer

Abhilfe musste her. Schnell. Nachdem ich bei Chrissies Blog Die Edelfarbik den Artikel zu Schnäppchen im Sale gelesen (Networking) habe, bin ich kurzentschlossen losgezogen, um selbst mein Glück zu versuchen. Und habe mich erfolgreich mit diversen Kleidern versorgt, die mir die nötige "Coolness" verschaffen.


Klingt für Dich normal? Für mich ganz und gar nicht.

Hot Hot Summer
Hot Hot Summer

Einmal: Kleider!


Ich fand Kleider eigentlich immer unpraktisch. In einer Sommer-Aktion der Ü30-Blogger 2016 zu "Kleid oder Rock" (Networking) habe ich mich noch widerstrebend und verhalten mit der untenrum-luftig-Bekleidung auseinandergesetzt. Diesen Berg an Befindlichkeiten habe ich nun kurzentschlossen über Bord schmeißen können.

(Wir Menschen sind schon komisch. Wir bewegen uns erst aus unserer vermeintlichen Komfortzone, wenn der Leidensdruck groß genug ist.)

Dass ich mit Kleidern auf Kriegsfuß stand, hat sicher damit zu tun, dass ich nicht das richtige für mich gefunden habe. Lange Zeit waren Sommerkleider einfach nur Schläuche. Mit Trägern oder Ärmeln. Langweilig. Und viel zu eng! Dass Kleider volumig und körperfern sein dürfen, hat sich erst in den letzten Jahren entwickelt.

Und nachdem ich dank strategischer Online-Recherche entdeckt habe, dass mit Off-Shoulder-Kleidern alle Voraussetzungen gegeben sind, um meine körperlichen Vorzüge an den richtigen Stellen zu unterstreichen, war es dann auf einmal ganz einfach, etwas passendes zu finden.

Hot Hot Summer

Zweiten: Shoppen!


Ich gehöre zu den "Belohnungs-Shoppern", das heißt, ich gehe bummeln, wenn ich ausspannen und mich belohnen möchte, ganz egal ob ich etwas brauche oder nicht, oder ob etwas reduziert ist.
So ein Shoppen-auf-Termin, wie Chrissie es generalstabsmäßig plant und umsetzt, ist mir völlig fremd

Dass es aber durchaus Sinn macht, mit guter Vorbereitung und dann zielstrebig zuzuschlagen, habe ich jetzt selbst erlebt. Nach einem etwas ungemütlichen Erlebnis im Laden (erdrückt von Menschenmassen, die alle wie die Geier auf die Sale-Stangen losgestürzt sind, und endlosen Schlangen vor der Umkleide) habe ich den zweiten Teil meines Shoppings online verlegt. Und siehe da - alles passte und saß wie erhofft, als es dann eintraf.

Und dank dieses Erfolgserlebnisses konnte ich mich endlich durchringen, ein Drittel meines Schrankmonster-Kleiderschrank-Inhalts auszusortieren. Jetzt kann ich endlich auch wieder die Bügel auf der Stange hin- und herschieben.

Neben diversen Kleidern habe ich auch einen ganzen Stapel bunter Binikioberteile erstanden. Bei großer Hitze gibt es statt Büstenhalter Bikini, der darf gerne auch mal etwas mehr rausblitzen, sieht immer sommerlich angezogen aus und trocknen schnell.

Hot Hot Summer
Hot Hot Summer

Drittens: Schwitzen!

Die Hitze hat ein komplettes Umdenken in meiner "Was-ziehe-ich-heute-an-Logistik" erfordert.

Ich fahre bei jedem sich bietenden Wetter 25 Minuten mit dem Rad zur Arbeit. Auch bei Hitze. Erst recht bei Hitze. Selbst der Fahrtwind ist besser als keiner, und wer möchte schon freiwillig mit 30 schwitzenden Menschen in einem Bus sitzen? (Ein Auto habe ich nicht.)

Und in kompletter Sicherheitsmontur: feste Schuhe, Helm und Warnweste.
In meiner Großstadt sind Radwege Mangelware, man kommt also nicht darum herum, sich  auch mit dem  Straßenverkehr auseinanderzusetzen. Fälschlicherweise wird so ein Sicherheits-Outfit oft missinterpretiert, als ein Zeichen der Angst oder Unsicherheit das Radelnden, aber weit gefehlt.

Hot Hot Summer

Mir ist zum Glück bis auf ein paar verbalen Entgleisungen noch nichts wirklich Schlimmes passiert, aber wenn, möchte ich gerne mit dem Kopf auf den Bordstein knallen, ohne mir das Hirn zu brechen oder ein Auge zu verlieren. Und die Warnweste - so gruselig sie auch ist - verschafft mir den Eindruck, von Autofahrern wenigstens ansatzweise wahrgenommen zu werden. Trotz Licht sehen sie mich ohne Weste in der Regel erst, wenn ich direkt vor der Motorhaube eine Vollbremsung mache.

Ja, es ist gefährlich. Und nein, ich habe keine Angst, denn ich fahre wahnsinnig gerne Fahrrad und habe mein Gerät gut unter Kontrolle und kenne die Strecke mit all ihren neuralgischen Punkten in- und auswendig. Einen Bogen sollte man immer um die Radfahrer machen, die beim Aufsteigen herumschlingern, als wäre das Rad ein bockendes Vollblut, die beim Radeln das Smartphone checken, gleichzeitig über Kopfhörer Musik hören und Flip-Flops tragen (seitdem ich wegen einer Bodenschwelle mal eine Sandale auf einer vierspurigen Kreuzung verloren habe, bin ich da auch kuriert), oder die mit einer Hand die überquellende Tasche auf dem Gepäckträger festhalten, während das Fahrrad hin -und herschwankt wie ein Schiff auf hoher See.

Hot Hot Summer

Zurück zum Schwitzen. Denn ich bin buchstäblich durchgeweicht, wenn ich eine Strecke zurückgelegt habe. Im Büro mache ich mich frisch, inklusive Haarewaschen und wechsel in eins meiner Kleider, und das Radel-Outfit darf an der Tür hängend trocknen und ist für den Nachmittagsritt wieder einsatzbereit.

Da sich die Kleider gerollt gut in meiner Kurier-Tasche transportieren lassen und wenig Platz wegnehmen, kann ich am Ende der Woche die Büro-Outfits mit nach Hause nehmen. Das fliegt dann alles in die Wäsche, inkl. dem Rad-Outfit, das steht vor lauter Krusten dann schon.

Toll: ich darf morgens vom Bett ohne Zähneputzen direkt ins Rad-Outfit fallen (denn der Badespaß wird ins Büro verlagert). Da habe ich morgens um 6 das Waschbecken noch für mich alleine. Statt mich fünfmal morgens zu fragen: was ziehe ich an? mache ich das das einmal am Sonntag Abend, wenn ich zwei Kleider und passende Bikini-Tops in meine Tasche packe.
(Schuhe und Schmuck lagern dauerhaft im Büroschrank).

Übrigens: keinem im Büro fällt auf, dass man nur zwei Kleider abwechselnd anzieht. Wenn man Sandalen und Schmuck tauscht, sieht man jeden Tag aus wie neu gestylt.

Hot Hot Summer

Viertens: Schmuck!

Bei diesen volumigen, großflächigen Sommerkleidern kann ich endlich hemmungslos dicke Ketten und Armreifen anziehen. Bei Hose und Bluse war mir Schmuck oft lästig wegen der Kragen, für Armreifen war es mir an den Armen zu warm.

Aber jetzt passt alles so perfekt zusammen, dass ich mich fast ärgere, nicht schon viel früher mit den Kleidern und dem Wechsel-Konzept fürs Büro losgelegt zu haben.

Hot Hot Summer
Hot Hot Summer

Den Off-Shoulder-Trend finde ich toll. Im weißen Kleid mit dem breiten Volant komme ich mir zwar vor wie ein überdimensionaler Täufling kurz vor dem Badespaß, aber nachdem die ersten Komplimente geprasselt sind, kann ich mich damit gut anfreunden.

Der Gummizug könnte etwas enger sein. An meinem ersten Tragetag habe ich darin einen Vortrag gehalten und beim Gestikulieren merkte ich schon, wie der Volant zunehmend absackte. Dank Bikini gibt da höchstens Blümchen zu sehen, und so habe ich munter weitergeplappert und das "Hochzuppeln" unauffällig-lässig in meine Handschlenker mit eingebaut.

Zum Kleid habe ich Wasserbüffel-Hornschmuck in Weiß- und Beigetönen kombiniert, den ich bei Etsy gekauft habe. Die Statement-Kette habe ich mit einem Lederband nachträglich verlängert und im Nacken bequemer gemacht.

(Es gibt derzeit nur eine Edna-Mo-Kunstharz-Kette mit über 1 m Länge im Fundus, die aber farblich hier gar nicht passt. Im Zuge meines Kleider-sind-toll-Trends könnte ich mich dafür begeistern, mehr Energie in so große Formate zu investieren. Verglichen mit der Büffelhorn-Kette sind die anderen gezeigten Ketten eher etwas zu klein geraten.)

Hot Hot Summer
Hot Hot Summer

Grün ist so gar nicht meine Farbe. Aber Bei Kleidungsstücken gilt bei mir folgende Eskalationsstufe in der Auswahl:
Gibt es das Kleidungsstück in einer schönen Farbe?
Gibt es das Kleidungsstück in einem schönen Muster?
Gibt es das Kleidungsstück in Weiß?
Beim grünen Kleid hat also Argument 2 gegriffen.

Bei der Kette habe ich eins meiner Erstlingswerke rausgekramt, eine Kette aus Fimo-Perlen, Knöpfen und Kunststoff-Elementen in beige, und grau, Du kennst sie schon aus diesem Beitrag.

Hot Hot Summer

Das rote Kleid ist mein Favorit für Kundentermine, man sieht darin am ehesten "angezogen" aus. Im Sale habe ich es nur in XL bekommen, aber mit vier Abnähern in der Taille sitzt es gut und ist wie erhofft deutlich luftiger als das Kleid in der passenden Größe.

Einen Termin beim Kunden in unklimatisierten Räumen hatte ich damit schon, und da merkte ich dann doch, dass das Kleid aus Polyester ist. Nach dem einstündigen Termin, den ich hauptsächlich mit Monologisieren bestritten habe, war doch tatsächlich mein Schlüpfer durchgeschwitzt.

Zum roten Kleid trage ich eine Kette aus roten Fimo-Perlen. Alternativ kombiniere ich es auch mit dem hellen Hornschmuck.

Hot Hot Summer

Beim Shooting wollte ich zu gerne die blühende Hortensie mit ins Bild nehmen, aber der bedeckte Himmel hat dann doch schneller aufgeklart als vermutet. So schrumpfte der schattige Teil des Gartens bei jedem Auslöser. Zum Schluss war der Schattenfleck so klein, dass notgedrungen mein Fahrrad mit ins Bild musste. Da es aber auch im Beitrag Thema ist, passt das gut. Natürlich fahre ich keinesfalls Rad, wenn ich ein Kleid trage, denn das ständige Runterzuppeln vom Saum an den Oberschenkeln ist nicht gerade förderlich, um Straßenverkehr und Fußgänger im Blick zu behalten.

Ich bin rundum zufrieden mit den Neuerungen, die der heiße Sommer für meinen Kleiderschrank gebracht hat. Nur Schlafen wäre mal wieder eine feine Sache.

Wie arrangieren sich denn die anderen Bloggerinnen mit den Temperaturen?
Lies bei Elas Beitrag (Networking) nach, was sie spannendes oder lustiges zu berichten haben.

Heiße Grüße sendet Dir

Edna Mo

Hot Hot Summer
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Tina von Tinaspinkfriday 08/26/2018 12:23

Wow da hast Du eine super Wahl getroffen! Mir gefallen echt alle diese Kleider. Die stehen Dir hervorragend. Ich habe auch nochmal im Sale zugeschlagen, auch wenn es jetzt kühler ist. Der nächste Sommer kommt bestimmt und dann bin ich froh.
Der Schmuck dazu perfekt... schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

Edna Mo 08/27/2018 06:38

Huhu Tina, lieben Dank! Dann bin ich mal auf deine Auswahl gespannt.
Herzlich grüßt Dich Edna Mo

Patricia 08/19/2018 12:49

Meine liebe Frau Mo, sie sehen umwerfend aus!! Mir gefällt alles und du kannst es supergut tragen! Du wäscht dich tatsächlich im Büro? cool! Den Kriegsschauplatz Straße und Fahrradfahrer hast du sehr gut beschrieben, es gibt wirklich extrem schlechte Radfahrer das sind die, die sich am Ende tierisch aufregen wenn was passiert! Die Autofahrer sind aber auch nicht ohne - Abstand was ist das? - Gucken, beim abbiegen? - deswegen finde ich es gut, das du immer mit Sicherheitsmontur fährst! Daumen hoch! Ich bin weder Belohnungsshopper noch Terminshopper - ich zähle zu den Frustshoppern - ist kaputt muss erneuert werden. Liebe Grüße Patricia

Edna Mo 08/20/2018 06:48

Huhu Patricia,
ganz lieben Dank für deinen lieben und ausführlichen Kommentar. Zum Waschen gehe ich ins Herrenklo, da ist viel Platz und die ersten Herren kommen viel später, insofern passt das. Mittlererweile bin ich im Büro ganz heimisch geworden, in jeder Schublade und Ecke, die nicht sofort einsehbar ist, habe ich etwas "von mir" deponiert, so dass mir diese neue Routine leicht von der Hand geht.
Toll auch dein Lob für die Sicherheitsmontur beim Radeln. Häßlich wie die Nacht - aber es hilft.
Dir einen famosen Wochenstart und eine gute Zeit. Herzliche Grüße sendet Dir Edna Mo

Bo 08/17/2018 16:41

Hallo Edna Mo, deine Bilder sind wieder klasse, sehr schöne Kleider, mir gefällt das grüne besonder gut. Bei Hitze sind Kleider die beste Wahl, leicht und luftig. Ich gehöre auch zu den Belohnungs-Shoppern :-) kann dich da gut verstehen.
Liebe Grüße Bo

Edna Mo 08/18/2018 15:08

Huhu Bo, lieben Dank für deinen Besuch und die netten Worte. Ab heute ist es wieder heiß, und ich lustwandele luftig gewandet durch den Samstag, eine Wonne sind diese Kleider. Dir ein schönes Wochenende! Liebe Grüße Edna Mo

Sabine Ingerl 08/16/2018 20:44

Drei richtig schöne Sommerkleider hast Du Dir zugelegt. Für mich sind locker fallende Kleider die beste Option bei Hitze. Bei Rock und Hose schwitze ich den Bund nach kurzer Zeit durch. Mein Favorit ist das Rote. Das hat so was aus den wilden 20ern.
Liebe Grüße
Sabine

Edna Mo 08/17/2018 06:25

Huhu Sabine, lieben Dank! Ja, das rote Kleid "schwingt" wunderbar, man hat immer das Bedürfnis, schnell ein paar Tanzschritte und eine Drehung zu machen, nur um es um seine Beine flattern zu lassen.
Dir sonnige Grüße von Edna Mo

Sabine Gimm 08/15/2018 22:38

In diesem Sommer geht tatsächlich gar keine eng anliegende Kleidung. Ich musste ebenfalls lange suchen, bis ich endlich passende Sachen gefunden habe. Glücklicherweise diesmal offline, was leider nicht immer klappt. Diese Schlangen an den Umkleiden und an den Kassen finde ich nervig.

Deine Kleider sehen klasse aus. Ein Bikinioberteil darunter zu tragen ist eine gute Idee, vor allem bei den Offshoulder-Kleidern.

Gegen die Stauhitze hilft eigentlich nur Durchzug. Momentan hat sich die Lage hier etwas beruhigt.

Liebe Grüße Sabine

Edna Mo 08/16/2018 07:09

Huhu Sabine, lieben Dank für deinen Besuch! So bringt dieser heißer Sommer ganz neue Aspekte in unsere Kleiderschränke.
Durchzug ist hier Mangelware, durch die Häuserschluchten pfeift nicht mal ein müdes Lüftchen. Aber ich verschnaufe in dieser etwas kühlen Phase intensiv und hole etwas Schlaf nach.
Dir auch erholsame Tage und viele Grüße von Edna Mo

Beo 08/15/2018 22:29

Hallo Edna,
hab Dank für diesen (und auch die vorherigen) Beiträge. Ich lese deinen Blog einfach unheimlich gern. Du scheinst in vielerlei Hinsicht das komplette Gegenteil von mir zu sein, also kann ich gut vor dir lernen :)
Ich habe es immer gehasst, fotografiert zu werden, und nun habe ich ein ich-journal nur mit Fotos von mir... Und: Ich ziehe es tatsächlich in Erwägung, mir (neue) Ohrlöcher stechen zu lassen.
Die Kleider stehen dir übrigens prima. Polyester käme mir bei den Temperaturen allerdings nicht auf den Körper - da kannst du schreiben was du willst :)

Ciao Beo

Edna Mo 08/16/2018 07:05

Huhu Beo,
herzlichen Dank für deine netten Worte. Wo wären wir, wenn wir nicht täglich über uns hinaus wachsen?
Wenn ich Dich da ein bißchen inspirieren kann, freut mich das sehr!
Herzlich grüßt Dich Edna Mo

Claudia 08/15/2018 22:25

Sehr schöne Fotos, wie immer! Die Kleider stehen dir alle gut, eigentlich dir steht wirklich einfach alles! Die „Offshoulder“ sind mein absoluter Favorit! Die sind gerade für den Sommer perfekt!
Kleider machen auch meinen Sommer!
Liebe Grüße,
Claudia

Edna Mo 08/16/2018 07:06

Ja - ich und Kleider - wer hätte das gedacht??? Aber irgendwann klappt es dann doch. Dir noch sonnige Tage und viele schulterfreie Momente! Und herzliche Grüße von Edna Mo

Sunny 08/15/2018 21:56

Du hast völlig Recht. Dieser Sommer ist genial. Schön, dass er Dich zu den Kleidern verführen konnte, die sind alle tollen und passen super gut zu Dir. Ich habe die letzten Woche/Monate zum Glück aus meinem Fundus an Maxikleidern schöpfen können, die ich in den letzten Jahren sammeln konnte. Und ja, Bikiniobteile sind im Sommer genial, guckt man halt aus, asl wäre man auf dem Weg an den Strand.
LG Sunny

Edna Mo 08/16/2018 07:03

Hi Sunny, an dem Fundus an Maxikleidern arbeite ich noch, aber erstens ist dieser Sommer noch nicht zu Ende, und zweitens: irgendwo ist immer Sale. Ich bin guter Dinge, auf dem Thema aufbauen zu können!
Sonnige Grüße sendet Dir Edna Mo

Eva 08/15/2018 19:14

Hallo Edna, die Kleider stehen dir ganz toll! Besonders gut gefallen mir die beiden Offshoulder Kleider, weil ich - wie in meinem Post erwähnt - bei diesen Temperaturen nichts um die Schultern vertrage. Mit deinen Hammer-Schmuckstücken fällt es wahrscheinlich ganz lange nicht auf, dass es sich immer um die zwei gleichen Kleider handelt. Momentan freue ich mich über die Pause, die der Sommer gerade einlegt. Es soll aber wieder wärmer werden ... Allerdings fahre ich demnächst eine Woche nach Rügen und hoffe, dass dort ein kühles Lüftchen weht.
LG Eva

Edna Mo 08/15/2018 21:04

Huhu Eva,
Ich bin auch ganz verblüfft, wie gut einem diese OffShoulder Kleider bei Hitze tun.
Das rote Kleid hat dafür diese gigantischen Armlöcher, da pustet auch ganz gut was durch.
Ja, ich genieße die kühleren Tage auch sehr.
Lieben Dank und herzliche Grüße von Edna Mo