Adventskalendertürchen, how to wear a Schleifenbrosche, Blicke und goldene Ungetüme

Werbung für Blogger-Netzwerk (*)

Aus ner ollen Krawatte und Vintage-Brosche ein fesches Mode-Accessoire zaubern? Yep, das ist mein Thema, da bin ich dabei.

Wie man so eine Schleifenbrosche selber macht, erkläre ich im heutigen "Türchen" des Adventskalenders der ü30Bloggern & friends (*).

Im Adventskalender gibt jeden Tag etwas Neues zu entdecken - von Besinnlich über Lustig bis zu praktischen Tipps, und auch einige Gewinne locken auch. Schau mal vorbei!

Adventskalendertürchen, how to wear a Schleifenbrosche, Blicke und goldene Ungetüme

An mir droht die Adventsszeit wieder nahtlos vorbeizurauschen, daher bin ich sehr froh, dass die Lichterkette auf dem Balkon schon hängt und das Plastiktännchen schon geschmückt in der Küche steht - was ausschließlich dem Romantik-Zauber meines Mannes zu verdanken ist. Ich hingegen sehe mich primär selbst schön geschmückt.

Diese Schleifen haben dank ihres Krawatten-Ursprungs nicht den fabrikneuen Charme eines Fashion-it-Pieces - aber festlich aussehen tut man damit ohne jeden Zweifel.

Adventskalendertürchen, how to wear a Schleifenbrosche, Blicke und goldene Ungetüme

Ich flankiere den DIY-Beitrag im Blogger-Forum hier auf meinem Blog mit der dazu gehörigen Modestrecke.
Mit einem geübten Griff wurde ein der ursprünglichen Krawatte zeitadäquates Rüschenhemd aus der Vintage-Kiste gegriffen, dazu ein Flohmarkt-Ledermantel, Jeans und Sneakers. Also nix außergewöhnlich Aufregendes, mit dem man die Gaffer der Welt in seinem Nacken hätte.

Die auffällige und pompöse Schleifenbrosche lenkt aber doch den einen oder anderen Blick auf sich. Auch wenn das etwas verwirrend ist, wenn der Blick des Kuckenden vom Gesicht wie von der Schwerkraft angezogen nach unten wegsackt. Aber genau dafür ist so eine Halsschleife auch da - ein Verwirrspiel für den Betrachter, der sich in der Zehntelsekunde der Betrachtung zwischen Gesicht und Hals entscheiden muss.

Adventskalendertürchen, how to wear a Schleifenbrosche, Blicke und goldene Ungetüme

Über die Thematik des Kuckens  - also angestarrt werden und selber starren - würde ich gerne ein paar Worte verlieren. Als winterlich bedingte ÖPNV-Nutzerin (da lasse ich mein Fahrrad gerne zu Hause. Obwohl es mir gut täte, das erschlaffende Fleisch etwas in Wallung zu bringen, überfordert mich schlicht die Klamotten-Logistik dafür) habe ich jede Menge Anschauungsobjekte für visuelle Streifzüge.

Morgens, wenn die Straßenbahn leer ist und die Mitreisenden mit sich selbst beschäftigt, kann man hemmungslos starren. Ob positiv oder negativ - es gibt immer etwas zu entdecken, und man erfährt so manches über die Personen, die einen ähnlichen Rhythmus haben wie man selbst. Auch wenn die meisten eher griesgrämig in ihre Geräte vertieft sind - man sieht, wer direkt aus dem Bett in die Klamotten gefallen ist oder sich 45 Minuten im Badezimmer Zeit nimmt. Wer sich streng an eine Routine hält, Abwechslung zulässt oder schlicht chaotisch unterwegs.

Oft wird einem auch nichts geboten, was des Erforschens Wert wäre. Und an manchen Tagen habe ich keine Lust auf eine Erkundungsreise, da bin ich genervt von der Menschheit im Allgemeinen, mache die Augen zu und lasse mich ruckelnd und meiner Playlist lauschend fortbringen an andere Orte. Manchmal ertappe ich eine/-n Mitreisende/-n auch dabei, wie ich gemustert werde, und dann gibt es diesen winzigen Moment, wo die Blicke sich kurz treffen und sofort wieder weggleiten. Da scheint es irgendwie ein unausgesprochenes Regelwerk zu geben.

Ich erinnere mich an einen Mitfahrer, einen etwas älteren, nicht ganz gepflegten Herrn, der einen mittelgroßen, grüngefiederten Papagei auf seiner Schulter trug. Um sämtlichen Begegnungen aus dem Weg zu gehen, hatte er eine Stofftasche gut sichtbar platziert, die mit folgendem Text bedruckt (!) war:
"Hallo, ich heiße Coco, ich fahre gerne Bus, Bahn und Fahrrad, aber ich mag nicht gerne angefasst werden...".
(Ich musste kurz nachdenken und habe dann entscheiden, dass mit Coco wohl nicht der Papageienträger gemeint sein kann.)
Diese Ansage hat funktioniert, Coco und sein Herrchen konnten die Fahrt ungestört und unbehelligt verbringen. Man schwieg. Obwohl der Text nur  "nicht anfassen" und nicht "nicht sprechen" sanktionierte. Man schwieg höflich.
Gestarrt wurde jedoch extrem und die Blicke flogen nur so. Selbst Coco hat die Anwesenden interessiert gemustert, wenn er (sie?) nicht gerade aus dem Fenster spähte.

Adventskalendertürchen, how to wear a Schleifenbrosche, Blicke und goldene Ungetüme
Adventskalendertürchen, how to wear a Schleifenbrosche, Blicke und goldene Ungetüme

Apropos Blicke: Du fragst Dich bestimmt, warum ich auf den Fotos dieses riesiges goldenes Ungetüm in Augenschein nehme und was in aller Welt das für ein Klumpen ist.
Vielleicht eine ufonische* Lebensform, frisch abgeworfen aus dem Weltall und kurz vor dem Schlüpfen?
Oder vielleicht doch etwas sehr großes, sehr Unanständiges?

Nein, beides ist nicht wahr, es handelt sich um eine überdimensional vergoldete Süßkartoffel und - natürlich - um ein Kunstwerk, dass mit einem 3-Drucker erzeugt wurde, wie ich dem Informationsheftchen entnehmen konnte.
Die Skulptur ("Hallo, mein Name ist Süßkartoffel, ich bin monströs, harmlos, liege gerne träge herum und werde nicht gerne angefasst, aber gerne angestarrt!!") ist von dem in Bogota geborenen Nachwuchskünstler Iván Argote.

Zu bestaunen in der Ausstellung "How to see [what isn't there]", die noch bis 17. März 2019 in der Langen Foundation in der Raketenstation Hombroich gezeigt wird.

* Vielen Dank an Erika für diese wunderschöne Wortschöpfung!

Adventskalendertürchen, how to wear a Schleifenbrosche, Blicke und goldene Ungetüme

Ob das nun eine Verheißung für goldene Zeiten sein soll - wer weiß. Auf jeden Fall ist so ein überdimensionales goldenes Ding verrwirrend, eine merkwürdige Monstrosität, wie sie da so Jabba-the-hutt-mäßig herumliegt und einen mit Blicken verfolgt (die also auch!).
Falls ich also demnächst jemanden ertappe, wie sie oder er mir in der Bahn einen Blick zuwirft, dann mache ich mal was ganz verrücktes und krümme über meiner Halsschleife die Mundwinkel zu einem winzigen Lächeln!

Dir eine schöne vorweihnachtliche Zeit!

Gutgelaunte und güldene Grüße sendet Dir

Edna Mo

Adventskalendertürchen, how to wear a Schleifenbrosche, Blicke und goldene Ungetüme
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Anne 09/06/2019 11:29

SÜSSKARTOFFELN WAREN VORHER NOCH NIE SO *** UFOnisch*** werde beim nächsten Einkauf mal gucken, ob ich trotzdem noch Spaghetti draus machen kann ????
Das mit dem Gucken kenn ich gut - beim Einkaufen in meinem Viertel sitzen /stehen die Kerle (manche allzu oft DUMMdreist) und glotzen ihres/meines Weges - meinetwegen, so what sag* ich und lächle! A

Edna Mo 09/07/2019 16:58

Yep, liebe Anne: gibt das Leben Dir Süßkartoffel, mach Spaghetti draus. Und was das Glotzen durch Andersgeschlechtliche angeht: das geht vorbei, je älter man wird. Mit 50 kann man schon ganz und gar unbehellligt seines Weges gehen.
Danke für deinen Besuch und den witzigen Kommentar! Liebe Grüße sendet Dir
Edna Mo

Chu 12/12/2018 16:04

Huhu liebe Edna,
tolle hemd und krawatten hauptsache die braune modell krawatte auf dem fotos mit dem braune hemd, schöne fotos, tolle Edna, und diese putzige "goldene Wurm aus Entfernte Galaxie " gefällt mir auch :) Herzlich. Chu

Edna Mo 12/13/2018 12:12

Liebe Chu,
ganz herzlichen Dank für Ihren lieben Kommentar, ich freu mich immer sehr, von Ihnen zu lesen!
Ufonische Grüße sendet Ihnen Edna Mo

Eva 12/12/2018 11:33

Hallo Edna,
mein Mann hat massenhaft alte Krawatten, die er nicht mehr anzieht. Da kann ich jede Menge Schleifenbroschen machen :-) Ich werde das auch mal meinen Mädels zeigen, die finden deine Idee bestimmt auch ganz toll!
LG Eva

Edna Mo 12/13/2018 12:10

Huhu Eva,
ganz lieben Dank für deinen Bastel-Enthusiamus. Ich konnte irgendwie auch nicht mehr aufhören. Da wünsche ich Dir viel Spaß beim Plündern des Krawattenfunduses!
Herzlich grüßt Dich
Edna Mo

Patricia 12/11/2018 13:06

Hallo hallo was soll ich noch sagen, meine Vorschreiberinnen haben fast alles gesagt! Außer: Du bist eine tolle Frau, mit tollen Ideen und sehr viel Humor! Ich mag das! Deine Süßkartoffel erinnerte mich gerade an mein gesundheitliches Thema (Magen/Galle)! Ich wünsche Dir eine schöne Adventszeit! Danke dir für deinen lieben Kommentar bei mir, schön wenn ich Dich in Weihnachtsstimmung bringen konnte. Liebe Grüße Patricia

Edna Mo 12/11/2018 13:22

Liebe Patricia,
es tut mir leid, dass Du dich angeschlagen fühlst. Lieben Dank für Deinen Besuch bei mir und die netten Komplimente *freu*. Und ich wünsche Dir eine erholsame Zeit und viel gute Besserung! Herzlich grüßt Dich Edna Mo

Sunny 12/10/2018 20:35

Danke für das schöne "Türchen". Zunächst, die Lokation ist genial, und passt sogar farblich perfekt. Du Glückskind. So ein schönes, goldenes Früchtchen. Lach.
Die Broschen sind genial, ich habe mich ja im Frühjahr mal an so ner "Schleife" versucht. War aber wohl dann nicht so ganz das richtige. Ich muss wohl nochmal in Pas 60er Jahre Fundus gucken, ich kann mich da an eine schmale Leokravate erinnern.
Ich werde es Dich wissen lassen,w enn ich erfolgreich gewesen bin.
LG Sunny

Edna Mo 12/11/2018 11:57

Huhu Sunny,
gern geschehen! ich danke Dir herzlich fürs Lob und drücke die Daumen für einen schleifentschnisch erfolgreicheren zweiten Anlauf!
Leo-Schleife? Meow! Das sieht sicher klasse aus!
Herzlich grüßt Dich Edna Mo

Sabine Gimm 12/09/2018 22:31

Tolle Idee und sehr schick. Dafür würde ich mir sogar ne Krawatte kaufen. Danke für die Inspiration, die ich bestimmt gern einmal aufgreifen werde.

Liebe Grüße und noch eine schöne Adventszeit.

Sabine

Edna Mo 12/11/2018 11:55

Oh das freut mich, Sabine, wenn ich Dich ein bißchen mit meinem Schleifen-Fieber anstecken konnte.
Auf Flohmärkten findet man die schönsten Exemplare an Krawatten für kleines Geld!
Danke für deinen Kommentar! Herzliche Grüße
sendet Dir Edna Mo

Sabine Ingerl 12/09/2018 19:51

Wunderbar, was Du mit den Krawatten gebastelt hast. Diese Dinger haben so schöne Muster und als Schleifenbrosche sind sie wirklich ein Hingucker. Dein Styling gefällt mir ausgesprochen gut!
Liebe Grüße
Sabine

Edna Mo 12/11/2018 11:53

Lieben Dank, Sabine, für deinen Besuch und dein Lob zum Styling!
Dir wünsche ich eine festliche Vorweihnachtszeit!
Viele Grüße sendet Dir Edna Mo

Claudia 12/09/2018 14:42

Die Schleifenbroschen und die Fotos sind so zauberhaft, dass mir fast die Worte fehlen!
Super Idee und eine super Anleitung! Vielen Dank!
Mein Mann hat ein paar alte Krawatten, mal sehen, ob ich sie für Schleifenbroschen erben kann! ;)
Diese Süßkartoffel ist genial, in der heutigen Welt und wenn es so weitergeht, lautet das Thema – „sehen Sie eine Süßkartoffel, solange sie existiert“ - in Zukunft kann es ein Vermögen wert sein!
Liebe Grüße und einen schönen 2. Advent!
Claudia

HappyFace313 12/09/2018 12:22

:-) Liebe Edna Mo,
die Broschen-Idee ist klasse und wird durch Deine genaue Beschreibung und Detail-Fotos auch wirklich nach-MACH-bar!
Hahaha, morgens in der Bahn bekommt man einiges zu sehen. Und wie Du richtig sagst, erfreut nicht alles davon die Augen. Meistens versuche ich in ein Buch und damit in andere Welten abzutauchen, bevor mich der Büro-Wahnsinn ereilt.
Dir einen schönen 2. Advent und liebe Grüße
Claudia :-)

Edna Mo 12/09/2018 17:43

Huhu Claudia,
ganz lieben Dank für deine lieben Worte zum DIY-Beitrag. Ich bastel ganz gerne was mit einer Nähnadel, auch wenn das Ergebnis immer ein bißchen windschief aussieht. Aber bei der Krawatte passt das ganz gut.
Ich bin ja ein Süßkartoffel-Fan, und als Kunstwerk gefällt mir diese komisch geformte Knolle fast noch besser als ihr essbares Vorbild.
Dir auch einen schönen zweiten Advent! Feierliche Grüße sendet Dir Edna Mo!

Edna Mo 12/09/2018 17:37

Huhu Claudia,
ob ich spähe oder auch lieber die Augen verschließe ist bei mir tagesformabhängig. Wenn ich gut gelaunt bin, kann ich mit den großen menschlichen Faktor besser klarkommen, wie wenn ich müde und abgekämpft bin. Aber Musik rettet für mich eigentlich immer den Tag!
Dir weiterhin frohes Bahn-Schmökern udn lieben Dank für dein Lob zum DIY!
Herzliche adventssonntägliche Grüße sendet Dir Edna Mo

Bo 12/09/2018 11:32

Hallo Edna Mo, deinen DIY-Schleifenbroschen Beitrag im ü30Blogger Adventskalender finde ich toll, eine super Idee des Krawattenupcyclings.
Habe im ersten Moment auch überlegt, was das große goldene Ding sein soll, auf Süßkartoffel wäre ich nicht gekommen, dachte eher ein ausserirdischer Wurm.
Einen schönen Adventssonntag und liebe Grüße Bo.

Edna Mo 12/09/2018 17:34

Hallo Bo,
ich habe beim Anblick der Süßkartoffel an etwas doch weniger Schickliches gedacht... aber der Phantasie muss ja noch ein Türchen offenbleiben! Herzlichen Dank für deinen Besuch udn liebe Grüße für Dich von Edna Mo

Maren 12/09/2018 09:33

Was für eine tolle Süßkartoffel! Ich liebe ja solche Dinge, die scheinbar bedeutungslos einfach so herumliegen. Tu ich ja auch gern. Sinnfrei und ohne besonderen Zweck existieren. Deine Schleife ist klasse, und sie passt so gut zu Deinem insgesamt gut gewählten und klasse kombiniertem Look, ich mag dein Outfit, Deinen Text, den Papagei Coco, der sich nicht gerne anfassen lässt (so eine Tasche wäre - in modifizierter Form - ja auch eine gute Idee für Menschen ...?). und Deine Fotos mal wieder sowieso! Liebe Grüße und Dir auch eine weiterhin so schön geschmückte (also auf Dich bezogen!) besinnliche Vorweihnachtszeit, es grüßt Dich mit herzlichem Lächeln Maren

Edna Mo 12/09/2018 17:45

Hallo liebe Maren,
vielen Dank für deinen Zuspruch zu meinen komischen Gedankenwelten. Manchmal schwafel ich ja doch ein bißchen vor mich hin. Aber für so etwas muss der Blog ja schließlich da sein. Dir wünsche ich ebenfalls eine wunderbare Pre-X-Max-Zeit. Herzlich grüßt Dich Edna Mo