Diego, Mops, 14 Jahre

Diego, Mops, 14 Jahre

Neulich habe ich im Rahmen einer Auftragsarbeit Bekanntschaft mit Diego gemacht, dem Mops. Leider nicht mehr persönlich, den er ist krankheitsbedingt aus dem Leben geschieden. Seine Besitzerin hatte einige Büschel Fellhaar und seine Asche aufbewahrt und mich gebeten, Erinerungsstücke mit Kunstharz anzufertigen.

Erinnerungs-Anhänger aus Kunstharz mit Hundehaar-Locke und Asche

Erinnerungs-Anhänger aus Kunstharz mit Hundehaar-Locke und Asche

Je nachdem wieviel Zeit ich habe, der Auftraggeber hat oder welche anderen Anforderungen parallel in meiner Pipeline schlummern, übernehme ich solche Anfragen. Nicht mehr so oft wie früher, denn die Erinnerungsstücke ähneln sich sehr und dann fehlt mir so ein wenig die Herausforderung. Seit meinem Unfall letzten August setze ich verstärkt Prioritäten, womit ich meine Zeit verbringen möchte, und zuviel "Erinnerungsstücke" schlagen sich bei mir auch aufs Gemüt.

Transparente Kettenanhänger aus Epoxidharz mit eingebetteter Hundehaar-Locke

Transparente Kettenanhänger aus Epoxidharz mit eingebetteter Hundehaar-Locke

Bei Diego hat mich vor allem sein wunderschön gefärbtes Fell fasziniert. Dadurch, dass genug vorhanden war, konnte ich ich meine Hundehaar-Locken-Lust in vollen Zügen genießen. Der Mops hat nämlich sehr kurzes Haar, und um so prachtvolle Locken zu basteln, muss man schon etwas tricksen - und vieeeeeeeel Haarspray benutzen.

Neben zwei Kettenanhängern sollte es auch ein Erinnerungs-Armband werden. Ich war sehr happy, dass die Auftraggeberin sich für das "Wickelarmband" entschieden hat, dass ich zum letzten Jahreswechsel neu kreiert habe.

Und da war sie dann auch - die Herausforderung. Denn wie ich feststellen durfte, eignen sich die flachen Schmucksteine überhaupt nicht gut, um prachtvolle Hundehaar-Locken zu beherbergen.
Beim ersten Versuch habe ich bei der Nachbearbeitung des Schmucksteins die Locke erfolgreich abgeschliffe, so dass gar kein Bindfaden mehr da war....

Diego, Mops, 14 Jahre

Aber Versuch mach klug, zum Glück wurde mir genug Zeit gegeben, diese Hürde zu überwinden.

Und so löst man das: die Haarlocke bzw. die Stelle mit dem Bindfaden wird nämlich vor der Einbettung in einem separaten Arbeitsschritt mit Harz beträufelt und zwischen zwei Folien mit Gewichten gepresst.
Nach dem Härten hat man eine ziemlich platte Haarlocke, die man dann prima in die Silikonform stecken kann. Und nur so ist Bindfaden-Schnür-Stelle flach genug, um im gewölbten Schmuckstein nicht angeschliffen zu werden.

Armband mit transparentem Schmuckstein mit eingebetteter Hundehaar-Locke aus Epoxidharz von Edna Mo

Armband mit transparentem Schmuckstein mit eingebetteter Hundehaar-Locke aus Epoxidharz von Edna Mo

Sicherheitshalber wurde parallel eine zweite Version des Schmucksteins gegossen, damit ich mich beim Bohren der breiten Löcher auch einmal daneben liegen darf. Das Bohren hat jedoch ganz prima geklappt, so dass nach Schliff und Politur ein zweiter Schmuckstein in kecken, makellosen Glanz erstrahlte.

Daraus wurde eine zweite Armband-Version, die mit einer runden Gummilitze am Handgelenk befestigt wird.

Diego, Mops, 14 Jahre
Diego, Mops, 14 Jahre

Neben der Befestigung mit dem schmalen Ledergurt (der von meiner rheumatischen Nähmaschine jeweils in Einzelanfertigung genäht wird) weitere metallfreie Armband-Versionen auszuknobeln, gehört nämlich zu meinen Hintergrundaufgaben.
Auch wenn die Gummilitze eine Spur schmaler sein könnte, ist das Ergebnis - die erste metallfreie und flexible Armbandversion - schon mal gar nicht so verkehrt. Ungefähr vier andere Versionen mit Gummilitze habe ich nämlich schon aufgrund akuter Häßlichkeit verwerfen müssen. Auf dem jetzt vorliegenden Armband kann man aufbauen und weiter tüfteln!

Diego, Mops, 14 Jahre

Mit dieser haarigen Angelengheit verabschiede ich mich in die Ostertage.
Bitte hab es schön!

Damit ich an meinem kontaktlosen Geburtstag keine Langeweile bekomme, habe ich mir ein paar Ikea-Möbel fürs Atelier bestellt. Eigentlich war ja alles anders geplant, aber seis drum. Stattdessen die Aussicht: endlich mal kein Wörkeln auf wackeligen Sperrmüllfunden mehr.
Diese Teile sind - oh Wunder - völlig planmäßig geliefert worden, so dass ich meinen Eintritt ins Greisenalter im Jogger und mit dem Schraubenzieher im Anschlag (und vielleicht einem perligen Kaltgetränk in Reichweite) verbringen werde.

Mit letzten jugendlichen, 49-jährigen Grüßen verabschiedet sich

Edna Mo

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Nicole 04/23/2020 09:05

Erinnerungsstücke sind Geschmackssache. Aber ich finde es auch schwierig sich in die Lage und den Gemütszustand der Person zu versetzen und darüber zur urteilen. Wer nie ein Haustier hatte, kann auch den Verlust eines solchen nur schwerlich bis gar nicht nachvollziehen.

Das dir aber zu viele solcher Aufträge aufs Gemüt schlagen, kann ich hingegen sehr gut nachvollziehen. Wenn man Tag ein Tag aus mit trauernden und emotionalen Menschen kommunizieren muss und zum Aushilfs-Seelsorger mutiert, ist das sicher alles andere als einfach.

Aber du hast hier wunderschöne Armbänder und Kettenanhänger gefertigt in gewohnter Edna Mo - Qualität (ich sage nur Lennox) und bin mir sicher, dass die neue Besitzerin mehr als glücklich und zufrieden mit den Ergebnissen ist. Der emotionale Wert wird ohnehin nicht in Gold aufzuwiegen sein.

Abschließend sende auch ich dir nachträglich noch die besten Wünsche zu deinem Geburtstag.

Grüße aus Kassel,
Nicole

Edna Mo 04/27/2020 06:41

Libee Nicole,
herzlichen Dank für deine liebe Rückmeldung. Perfiderweise steckt Diegos Erinnerungsstück Corona-bedingt fest - die Fotos gibts Online, aber die Kundin hat Armband und Co trotz wochenlanger Wartezeit noch immer nicht. Insofern bin ich eienrseits zwar stolz über das erarbeitete Ergbenis, aber trotzdem kann ich mir in der aktuellen Situation den Blogbeitrag nur mit einem schmerzlichen Lächeln ansehen.
Für deine Nach-Geburtstagsglückwünsche lieben, lieben Dank!
Dir liebe Grüße und alles Gute in dieser schwierigen Zeit
nuschelt Edna Mo unter ihrer virtuellen Mund-Nase-Maske, die ab heute in NRW Pflicht ist.

Beo 04/16/2020 00:28

Oh, diesen Eintrag habe ich glatt verpasst….
Ganz herzlichen Glückwunsch nachträglich, liebe Edna!!
Gesundheit und Freude und immer genug Gießharz wünsche ich dir.
Willkommen in den 50igern. Ich werde mich demnächst - also in 3 Jahren :) - daraus verabschieden.
Kann dir aber an dieser Stelle sagen, dass man "dort" richtig gut leben kann.
Deine Armbänder hier finde ich klasse. Natürlich habe ich es auch nicht so mit Haaren und Asche verstorbener Tiere
im Schmuck, aber das ist eben Geschmacksache. Die "Armbänder" sehen wirklich gut aus. Ich finde auch das mit der
Gummikordel gar nicht hässlich.

Alles Liebe
mögest du gut mit deinen Möbeln und deinem Mann gut gefeiert haben
Beate

PS. Alle vorherigen Posts las ich auch, manche wollte ich auch kommentieren. Aber ach, ich bin eine dieser Solo-Unternehmerinnen
und schlage mich mächtig damit rum, wie es denn weitergehen kann - die ach so großartig propagierten Hilfen…
Es gab da einen oder gar 2 Posts bei denen ich dachte "ups, der könnte für mich persönlich geschrieben sein"
Ganz lieben Dank dafür!

Edna Mo 04/21/2020 07:56

Hallo liebe Beo,
herzlichen Dank für deine Glückwünsche und deine lieben Bemühungen, diese widerspenstige Blogplattform mit charmanten Kommentaren zu füttern. Ich war zugegebenermaßen ein bißchen im Ausmistmodus verbuddelt, denn ja, Eine neue Arbeitsplattform ist zusammengeschraubt und ich hab jeden verfluchten Stein, den ich in den letzten 15 Jahren gegossen ahbe, rausgekramt und neu sortiert. Und tütenweise weggegeben und weggeschmissen. Und noch mehr ausgemistet. Und Spinnweben gekämmt.
Also: ich würde sagen: es war ein ganz gelungener Geburststag. Neuer Arbeitsplatz heißt auch wieder mehr Disziplin bei Gießen - um nicht direkt wieder alles einzusauen. Kurz: mit dieser Übung für Achtsamkeit fühle ich mich gut gewappnet für die nächsten 10 Jahre.
Fühl Dich herzlich gedrückt von einer würdigen
Edna Mo