Holz- und Harz-Schmuck aus dem Schwarzwald: Holz.Paart

Unentgeltliche Werbung für andere Kunstharz-Künstler -

Holz- und Harz-Schmuck aus dem Schwarzwald: Holz.Paart

Als chronisch neugierige Person und in meiner Funktion als "Kunstharz-Urgestein" komme ich auch über den Blog regelmäßig in Kontakt mit anderen Kunstharz-Enthusiasten. Man fachsimpelt über dies und jenes. Ich freue mich immer, wenn sich jemand an das Abenteuer Kunstharz heranwagt und teile gerne meinen Erfahrungschatz - denn so komme auch ich in Kontakt mit Gedanken und Ideen, die mich vielleicht bis dato noch nicht erreicht haben.

Gerne habe ich geantwortet, als Robin von Holz.Paart mich mit Fragen zum Thema Schleifen kontaktiert hat. Zum Dank für mein Antwort erhielt dann neulich ein nettes Päckchen, mit einem Holz-und-Harz-Kettenanhänger aus der Eigenproduktion von Lena und Robin, den beiden Köpfen hinter Holz.Paart.

Holz- und Harz-Schmuck aus dem Schwarzwald: Holz.Paart

Schmuck aus Holz und Kunstharz ist eine der vielen Spielarten, mit der sich Kunstharz zunehmend als kreativer Werkstoff etabliert. Mein erster Kontakt mit Holz und Harz war 2015 mit dem Harzkünstler Frank Kuhlmann aus Bielefeld, der sich zwischenzeitlich unter dem Label Resina Chromatis neu aufgestellt hat. Auch die Arbeiten von Anja Brümmer vom Label White Way aus Fürth verfolge ich seit längerem. Bei ihr bewundere ich, dass neben Holz zusätzlich Steine im Harz eingebettet werden, was die Bearbeitung noch einmal aufwändiger macht.

Wenn man wie ich schon etwas länger dabei ist, sieht man Kunstharz-Aktivisten kommen, aber auch leider wieder gehen, mit den vielfältigsten Begründungen. Einer gewisse Form von Durchhaltevermögen sollte man daher immer Respekt sollen. Es ist auch einfach spannend zu sehen, wie sich die Arbeiten im Laufe der Zeit verändern. Man lernt dazu und wagt neue Ansätze, denn man kann nicht ewig das Gleiche machen.

Holz im Harz ist immer präsent und vordergründig. Das ist auch dem Produktionsprozess geschuldet. Holzstücke und Kunstharz, gerne auch gefärbt, wird in größeren Blöcken gegossen und dann in Stücke gesägt, aus den hübschen Partieren werden durch Sägen, Schleifen und Polieren Anhänger oder Ringe herausgearbeitet.

Holz, Holz, Holz und ein bißchen Kunstharz: Halsschmuck von Holz.Paart

Holz, Holz, Holz und ein bißchen Kunstharz: Halsschmuck von Holz.Paart

Edna Mo und Holz? Das war bisher noch keine zündende Verbindung. Nicht nur, dass mir immer noch kein Kuhlmannscher Maschinenpark gewachsen ist. Aber auch an der zwischenzeitlich stark gereiften Erkenntnis, dass ich nicht gerne etwas Naturgewachsenes in Kunstharz verbannen möchte. Kunstharz ist pure Chemie und bei der Verarbeitung gesundheitsschädlich, und daher werden Natur und Kunstharz für mich - zumindest mittelfristig - wohl metaphysische Gegensätze bleiben. Auch gestalterisch springt Holz mich nicht mit Anlauf an, es ist schwierig zu visuellen Verrücktheiten zu überreden, auf die ich mich im Laufe meines Schaffens spezialisiert habe.

Den Reiz, Holz und Harz zu vereinen, kann ich jedoch gut nachvollziehen: das Holz als Solist neigt zu Rustikalität, zusammen mit Harz wird etwas neues, Modernes daraus. Kunstharz ist sozusagen der Katalysator, um Holz zu transformieren. Oder funktioniert das vielleicht auch andersherum?

Das Schöne bei Holz.Paart: Robin und Lena benutzen für ihren Schmuck auch  Fundhölzer aus dem Wald. Wobei ich nicht sagen kann, welches Holz bei diesem Anhänger verarbeitet wurde.

Holz- und Harz-Schmuck aus dem Schwarzwald: Holz.Paart

Der Anhänger ist ein Halbkreis-Segment mit einer stilisierten Bergkuppe aus dunklem Holz, umgeben von blickdicht gelbem Kunstharz. Daneben, scheinbar nebelumwölkt, eine rote Sonne, die gerade im Begriff ist, auf- oder unterzugehen - ein Tropfen rot gefärbtes Kunstharz, welches mit dem umgebenden gelben Kunstharz weich verlaufen ist.  Vielleicht ist der spitze Keil auch keine Bergkuppe, sondern eine Pyramide, und die rote Sonne ein ferner Planet, so dass die angedeutete Landschaft auch durchaus ganz woanders angesiedelt sein könnte. Mir gefällt dieser formale Ansatz, Landschaftsbilder zu evozieren, die konkret oder abstrakt gedeutet werden können.

Auf einem weißen Hemnd getragen kann ich mir den Anhänger auch für mich supergut vorstellen.
Knalliges Gelb und kräftige Kontraste - dafür bin ich immer zu haben. Mal kucken, ob ich das Foto kurzfristig nachgeliefert bekomme : -))
 

Holz- und Harz-Schmuck aus dem Schwarzwald: Holz.Paart
Holz- und Harz-Schmuck aus dem Schwarzwald: Holz.Paart

Ich bin gespannt, was Lena und Robin zukünftig noch aus ihrer natur-inspirierten-Holz-und-Kunstharz-Wundertüte zaubern werden. Der Anfang ist gemacht, und ich drücke den beiden feste sämtliche Daumen für viel Erfolg und positive Resonanz.

Hast Du nicht vielleicht Lust bekommen, einen Baum zu umarmen? Dann kuck doch bei Lena und Robin vorbei:

www.holzpaart.de

Insta: holz.paart

 

Von der roten Sonne zärtlich beschienen grüßt herzlich

Edna Mo

Holz-und-Harz-Anhänger von Holz.Paart, Foto von Edna Mo

Holz-und-Harz-Anhänger von Holz.Paart, Foto von Edna Mo

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Giliell 06/08/2020 16:26

Ich gehöre zu den Holz-Harz Fetischistinnen, besonders da mir ein lieber Freund immer die Abfallstücke schickt, die in seiner Schmiede anfallen. Ich finde gerade die Kombination aus den Farben und Maserungen des Holzes mit dem Harz sehr interessant. Aber ja, der Wunsch nach mehr Maschinen wächst eindeutig.

Edna Mo 06/08/2020 20:32

Huhu Giliell,
mit meiner umgebauten Töpferscheibe komme ich beim Schleifen super zurecht, aber für die Kombination Harz und Holz eigent sich der Trockenschliff sicherlich besser - wegen Aufquellen und so. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum ich bisher noch nicht vom Holz-und-Harz-Virus infiziert wurde. Dir viel Spaß mit der Verschönerung der "Reststücke" und lieben Dank für Deinen Besuch!
Herzlich grüßt Dich Edna Mo