Frühlingsfrische Armreifen aus Kunstharz

Für den Fall, dass sich trendbegeisterte Fashionistas auf die Suche nach frühlingsgrünen Accessoires begeben, habe ich in vorsintflutlicher Vorausschau einige Armreifen aus Kunstharz in der aktuellen Modefarbe "Greenery" umgesetzt.

Im Rahmen der Ü30-Blogger-Aktion zu "Alles, was grün ist" habe ich gelernt, dass diese von der Firma Pantone definierte, gelbgrüne Farbe eine ziemliche Wunderwaffe ist, sie sieht an jeder Person wunderbar aus und versorgt die Trägerin mit einem echten Frische- und Energie-Kick. Farbpsychologie eben.

Aber knallig muss die Farbe sein, ich persönlich fühle mich zu deutlichen Farben oder Kontrasten immer stark hingezogen. Das ist visuell interessant und spannend, da gibt es "was zu kucken".

Man muss nur den Mut haben, sich so energiegeladen feurig Grün auf die Bühne des Alltags zu begeben, denn man zieht unweigerlich alle Blicke auf sich. Und hier kommen die passenden Armreifen dazu.

Frühlingsfrische Armreifen aus Kunstharz
Frühlingsfrische Armreifen aus Kunstharz
Grüne Amreifen aus Kunstharz von Edna Mo.

Grüne Amreifen aus Kunstharz von Edna Mo.

Die liebe Bärbel vom Blog Üfuffzich hat bei einem meiner letzten Posts mit messerscharfem Blick diesen transparenten Hocker erspäht und wollte wissen, was das für ein Ding ist und warum es noch keinen spektakulären Auftritt auf dem Blog hatte. Nun, er ist eine der Reliquien aus meinem Kunstharz-Bastel-Buch und daher gibt es einige Restriktionen, was und wie im Rahmen des Blogs gezeigt werden darf.

 

Der "transparente Tisch" ist eines der Harzprojekte, bei denen ich die größte Menge an Harz in einem Objekt vergossen habe, nämlich rund drei Kilo. Und dafür benötigt man Harz in ausreichender Menge, einen Putzeimer, drei handgesägte Äste und eine Hilfskonstruktion.

Im Grunde ist das schon die ganze Magie, nur der Putzeimer muss zum Schluß aufgeschnitten werden und einen brutalen Tod sterben, denn sonst bekommt man den Klops Harz nicht rausgezogen.

Durch die Brechung an der Oberkante ergeben sich lustige optische Verwirrspiele, aber im Grunde ist das nur eine dicke Harzscheibe, in der drei Äste stecken. Außer dekorativ ein paar Ringe oder Armreifen draufzulegen würde ich den Tisch nicht groß belasten. Diese Äste sind nämlich furztrocken und brechen wahrscheinlich, wenn ich eine Tasse Tee darauf abstelle. Aber gut schaut das Dingelchen aus, dass muß ich schon sagen.

Aber eine der Regeln fürs Fotografieren besagt: Armreifen müssen am Arm baumeln. Meditativ auf gläsernen Tischchen herumliegen kann ja jeder. Ich persönlich mag Fotos von tonnenweise übereinandergestapelten Armreifen am Arm, auch wenn dieses Styling im normalen Leben wegen massiven Gescheppers keinerlei Anwendung findet.

 

Grüne Giessharz-Armreifen aus Edna Mo's Selbermachmanufaktur

Grüne Giessharz-Armreifen aus Edna Mo's Selbermachmanufaktur

Frühlingsfrische Armreifen aus Kunstharz

Bis ich die Zeit finde, diese wunderschönen Armreifen in meinem Etsy-Shop einzustellen, ist der Greenery-Trend bestimmt schon wieder vorbei. Mist aber auch.

Frühlingsfrische Grüße sendet Dir

Edna Mo

Zurück zu Home

Diesen Post teilen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Über mich

Edna Mo


Sehen Sie das Profil Edna Mo auf dem Overblog portal

Kommentiere diesen Post

Bärbel 03/19/2017 19:13

Liebe Edna,
ich bewundere Dein Armreifentragebild, denn ich weiss, dass es nicht einfach hinzukriegen ist! Für Instagram habe ich mich schon mehr als einmal mit "Armparties" gequält.

Übrigens:
Würde ich auf GRÜN stehen, würde ich Dir sofort ein Angebot für Deine Schmuckstücke machen, da könntest Du Dir die Shopbestückung sparen. Aber - es ist nicht meine Farbe.

Danke auch für die schöne transparente Hockerstory und die Erwähnung meines Blogs.
Liebe Grüße aus Budapest (es kommt mir hier alles ziemlich resinfrei vor)
Bärbel

Edna Mo 03/21/2017 06:47

Huhu liebe Bärbel,
ganz dickes Dankeschön für die vielen netten Worte und deine Harz-Stimmungsberichte aus der ganzen weiten Welt.
Noch viel Spaß in Budapest und frühlingsfrische Grüße von
Edna Mo