Die Zeitschrift Handmadekultur, eine Gazette für die ambitionierte Bastlerin, meint es augenblicklich gut mit mir. Sowohl im Heft 2 wie auch im Heft 3 bin ich als Harzkünstlerin vertreten.

Im Heft 2 (Sept. - Nov. 2016) ganz ohne mein Zutun (und leider auch gänzlich ohne Namensnennung oder Urhebernachweis). Da wurde ein Foto von einem meiner Buchprojekte als Anwendungsbeispiel für Kunstharzmaterial veröffentlicht.

Edna Mo in der Handmadekultur
Edna Mo in der Handmadekultur

Wer sich nun fragt, was as für schimmernde Knöppe sind: es handelt sich um Ringe, die rein aus flachem Aluminiumdraht und opak gefärbtem Kunstharz hergestellt wurden. Wie das geht, wird natürlich nur im Buch verraten. Wer der französischen Sprache mächtig ist, kann Edna Mo's Buch über Schmuck und Deko aus Kunstharz hier bestellen.

Edna Mo's Ringe aus flachem Aluminiumdraht und Kunstharz

Edna Mo's Ringe aus flachem Aluminiumdraht und Kunstharz

Für das Heft 3 (Nov. 2016 - März 2017) bin ich vom Verlag für ein auf meinem Blog veröffentlichtem Beitrag angefragt worden. Da geht es um die transparenten Möbelknöpfe, die aus Kunstharz und Kaltporzellan hergestellt werden.
Wer noch einmal durchschnupper mag, findet hier die vollständige Foto-Anleitung.

Edna Mo in der Handmadekultur
Edna Mo in der Handmadekultur

Mit diesem kleinen Ausflug in die Non-digitale Welt der Printmedien

grüßt Dich herzlich

Edna Mo

Tag(s) : #Edna Mo in Publikationen

Diesen Post teilen